Dokument: Subjective Evaluation of Driver Assistance Systems in an International Sample

Titel:Subjective Evaluation of Driver Assistance Systems in an International Sample
URL für Lesezeichen:https://docserv.uni-duesseldorf.de/servlets/DocumentServlet?id=42114
URN (NBN):urn:nbn:de:hbz:061-20170424-115924-0
Kollektion:Dissertationen
Sprache:Englisch
Dokumententyp:Wissenschaftliche Abschlussarbeiten » Dissertation
Medientyp:Text
Autor: Wolter, Stefan [Autor]
Dateien:
[Dateien anzeigen]Adobe PDF
[Details]2,26 MB in einer Datei
[ZIP-Datei erzeugen]
Dateien vom 19.04.2017 / geändert 19.04.2017
Beitragende:Prof. Dr. Buchner, Axel [Gutachter]
Prof. Dr. Heil, Martin [Gutachter]
Dewey Dezimal-Klassifikation:100 Philosophie und Psychologie » 150 Psychologie
Beschreibungen:The following research focused on the subjective evaluation of driver assistance systems in an international sample. Longitudinal and lateral driver assistance systems as well as parking support systems were evaluated using survey data. The question was how the systems are evaluated subjectively and how the evaluation depends on demographic factors like home country, age, gender, yearly mileage, and system experience. Based on the available literature in this research area, differences with regard to the subjective evaluation of the systems as well as with regard to the demographic factors were expected. The first study focused on gathering qualitative data on lateral and longitudinal driver assistance systems. The data was further analyzed quantitatively. The second study focused on a quantitative survey evaluating the importance and annoyance of longitudinal and lateral driver assistance systems. The third study was also a survey, gathering the usage frequency and usefulness rating of parking driver assistance systems. The fourth and final study featured an evaluation of a prototype remote parking aid system during real usage. Its rating was compared to the data from the survey in the third study. The results showed a positive rating of the information only blind spot detection system. The actively intervening lateral support system lane keeping aid received a high annoyance rating. Parking driver assistance systems were in general positively evaluated. Only a valet parking aid function that requires the driver to stay in the car was less appreciated. There was a higher prevalence of perpendicular parking in the USA compared to other countries, which hardly influenced the rating of parking driver assistance systems. There was no meaningful influence of demographic factors such as home country, age, gender, yearly mileage, and system experience on the rating of adaptive cruise control and semi-automated parallel and perpendicular parking as example systems. The evaluation of the remote parking aid system presented in the final study showed a high similarity to the data gained from the survey in the third study. The results are partly in line, and partly contradict the findings in the available literature. The validity of the results is discussed, as a convenience sample from an international automotive manufacturer was used for the studies. Finally, ideas for future research are generated.

Die folgende Forschungsarbeit beschäftigte sich mit der subjektiven Bewertung von Fahrerassistenzsystemen in einer internationalen Stichprobe. Longitudinale, laterale und den Parkvorgang unterstützende Systeme wurden mit Hilfe von Befragungsdaten bewertet. Die Frage war, wie die Systeme subjektiv bewertet werden und wie die Bewertung von demografischen Faktoren wie Heimatland, Alter, Geschlecht, jährlicher Fahrleistung und Systemerfahrung abhängt. Basierend auf der vorhandenen Literatur auf diesem Gebiet wurden Unterschiede erwartet in Bezug auf die subjektive Bewertung der Systeme und in Bezug auf die demografischen Faktoren. Die erste Studie bezog sich auf qualitative Daten über laterale und longitudinale Fahrerassistenzsysteme. Diese Daten wurden weiterhin quantitativ analysiert. Die zweite Studie betraf eine quantitative Befragung zur Bewertung der Wichtigkeit und auch der Belästigung durch longitudinale und laterale Fahrerassistenzsysteme. Die dritte Studie war ebenfalls eine Befragung, welche die Nutzungshäufigkeit und das Nützlichkeitsrating von Parkassistenzsystemen aufzeigte. Die vierte und letzte Studie stellte die Bewertung des Prototyps eines ferngesteuerten Parksystems während der tatsächlichen Verwendung dar. Die Ergebnisse zeigten eine positive Bewertung des Totwinkelassistenten, welcher nur informiert. Das aktiv eingreifende laterale Spurhaltesystem erzielte ein hohes Belästigungsrating. Parkassistenzsysteme wurden im Allgemeinen positiv bewertet. Nur ein Einparkassistent, bei welchem der Fahrer im Auto bleiben muss, wurde weniger wertgeschätzt. Es gab in den USA mehr perpendikulare Einparkvorgänge als in den anderen Ländern. Dies beeinflusste aber kaum die Bewertung der Parkassistenzsysteme. Es gab keinen bedeutsamen Einfluss von demografischen Faktoren wie Heimatland, Alter, Geschlecht, jährlicher Fahrleistung und Systemerfahrung auf die Bewertung des Abstandsregeltempomaten und des halbautomatischen parallelen und perpendikularen Parksystems als Beispielsystemen. Die Bewertung des ferngesteuerten Parksystems aus der vierten Studie zeigte eine hohe Ähnlichkeit zu den Daten aus der Umfrage in der dritten Studie auf. Die Ergebnisse stimmen teilweise mit der vorhandenen Literatur überein, teilweise widersprechen sie dieser. Die Validität der Ergebnisse wird diskutiert, da eine Gelegenheitsstichprobe eines internationalen Automobilherstellers für die Studien verwendet wurde. Schlussendlich werden Ideen für zukünftige Forschungen generiert.
Fachbereich / Einrichtung:Mathematisch- Naturwissenschaftliche Fakultät » WE Psychologie » Allgemeine Psychologie und Arbeitspsychologie
Dokument erstellt am:24.04.2017
Dateien geändert am:24.04.2017
Promotionsantrag am:10.02.2017
Datum der Promotion:07.04.2017
english
Benutzer
Status: Gast
Aktionen