Dokument: Epidemiologische, klinische, labordiagnostische und histologische Charakteristika von Aldosteron- und Cortisol-kosezernierenden Nebennierenadenomen

Titel:Epidemiologische, klinische, labordiagnostische und histologische Charakteristika von Aldosteron- und Cortisol-kosezernierenden Nebennierenadenomen
Weiterer Titel:Epidemiological, clinical, biochemical and histological Characterization of Aldosterone- and Cortisol- co-secreting adrenal Adenomas
URL für Lesezeichen:https://docserv.uni-duesseldorf.de/servlets/DocumentServlet?id=23773
URN (NBN):urn:nbn:de:hbz:061-20130227-121157-7
Kollektion:Dissertationen
Sprache:Deutsch
Dokumententyp:Wissenschaftliche Abschlussarbeiten » Dissertation
Medientyp:Text
Autor: Späth, Martin [Autor]
Dateien:
[Dateien anzeigen]Adobe PDF
[Details]2,02 MB in einer Datei
[ZIP-Datei erzeugen]
Dateien vom 11.02.2013 / geändert 11.02.2013
Beitragende:PD Dr. med. Willenberg, Holger S. [Gutachter]
Priv. Doz. Dr. med. Martin Anlauf [Gutachter]
Stichwörter:Aldosteron, Cortisol, Nebennierenadenom
Dewey Dezimal-Klassifikation:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften » 610 Medizin und Gesundheit
Beschreibung:Die aktuelle Leitlinie zur Diagnostik und Therapie des primären Hyperaldostero-nismus (PA) empfiehlt eine eindeutige Subtypisierung zur Therapieauswahl. Ein Screening auf exzessive Hormonsekretion neben Aldosteron ist dabei nicht vorgesehen, wobei ein PA selten durch reine Zona glomerulosa-Nebennieren-adenome verursacht ist und in den letzten Jahren mehrere Patienten mit Al-dosteron- und Cortisol-kosezernierenden Nebennierenadenomen (A/CPAs) be-schrieben wurden.
Es wurden daher zwei A/CPAs anhand zweier Patientinnen hinsichtlich ihrer klinischen, hormonellen und histologischen Charakteristika genau untersucht. Die Hormondiagnostik, inklusive 18-Hydroxycorticosteron (18-OH-B)- und 18-Hydroxycortisol (18-OH-F)-Analytik, erfolgte basal, nach Fludrocortison-suppression, nach Dexamethasonsuppression, nach Spironolactontherapie so-wie nach Adrenalektomie. Überdies wurden immunhistochemisch die Expres-sionen von Angiotensin-II-Typ-1- (AT1-R) und Corticotropin-Rezeptoren (MC2-R) sowie der 17α-Hydroxylase (CYP17A1) bei beiden A/CPAs untersucht. Beide Patientinnen zeigten postoperativ die Symptome einer Nebennieren-rindeninsuffizienz für mehr als sechs Monate. Aldosteron, 18-OH-B und 18-OH-F normalisierten sich innerhalb von acht Wochen. Die histologischen Unter-suchungen ergaben in beiden Fällen eine schwache Expression von AT1-R und MC2-R neben einer starken Expression von CYP17A1. Ein familiärer Hyperal-dosteronismus Typ 1 wurde durch eine Genanalyse ausgeschlossen.
Ferner wurden die bisher veröffentlichten Studien zu A/CPAs analysiert und die Frage der Tumorgenese anhand verschiedener Hypothesen diskutiert.
Eine präoperative Diagnose von A/CPAs kann postoperativen Nebennierenin-suffizienzen vorbeugen und insbesondere bei PA in Kombination mit Adenomen größer als 2,5 cm, nicht supprimierbarem Cortisol im Niedrigdosis-Dexametha-son-Test, erhöhtem freien Cortisol im Urin beziehungsweise erniedrigten Plas-makonzentrationen von ACTH und erhöhten Hybridsteroiden, wie 18-OH-F, sollte an A/CPAs gedacht werden.
Fachbereich / Einrichtung:Medizinische Fakultät
Dokument erstellt am:27.02.2013
Dateien geändert am:27.02.2013
Promotionsantrag am:18.04.2012
Datum der Promotion:29.01.2013
english
Benutzer
Status: Gast
Aktionen